79 Einträge vorhanden


Kommentar des Autors:Statistik:

Handout-Zettel zu einem Referat ?ber den Naturalismus, aus der gymnasialen Oberstufe.

Bewertung:2
Abgegebene Stimmen:1

Der Beitrag wurde 9292 mal aufgerufen.
Beitrag bewerten | Beitrag dem Admin melden


Naturalismus


 Datei-Anhang öffnen

NATURALISMUS (1880-1900)
Der Naturalismus ist eine Stiltendenz in Literatur und Kunst, die versucht, die Wirklichkeit genau abzubilden ohne subjektive Beimischung oder Stilisierung.
Ebenso ist der Naturalismus eine literarische Str?mung, die ca. von 1880-1900 andauerte.
Es wurden soziale Missst?nde aufgezeigt wie sie waren, objektiv und real, und sogar L?sungsvorschl?ge erbracht, um diese Problem zu l?sen. Es sollte damit Mitleid f?r das Elend mancher weniger gut Betuchten erweckt werden. Die ?Natur?, also die direkte menschliche Umgebung wird so dargestellt, wie sie ist, ohne Ausschm?ckungen oder Besch?nigungen.
Lyrisches Beispiel
Arno Holz (1863 ? 1929):
Ein Andres
F?nf wurmzernagte Stiegen geht?s hinauf
Ins letzte Stockwerk einer Mietskaserne;
Hier h?lt der Nordwind sich am liebsten auf,
Und durch das Dachwerk schaun des Himmels Sterne.
Was sie ersp?hn, o, es ist grad genug,
Um mit dem Elend br?derlich zu weinen:
Ein St?ckchen Schwarzbrot und ein Wasserkrug,
Ein Werktisch und ein Schemel mit drei Beinen.

Das Fenster ist vernagelt durch ein Brett,
Und doch durchpfeift der Wind es hin und wieder,
Und dort auf jenem strohgestopften Bett
Liegt fieberkrank ein junges Weib darnieder.
Drei kleine Kinder stehn um sie herum,
Die stieren Blicks an ihren Z?gen hangen;
Vor vielem Weinen ward ihr M?ndlein stumm
Und keine Tr?ne mehr netzt ihre Wangen.

Ein St?mpfchen Talglicht gibt nur tr?ben Schein,
Doch horch, es klopft, was mag das nur bedeuten?
Es klopft und durch die T?r tritt nun herein
Ein junger Herr, gef?hrt von Nachbarsleuten.
Der Armenhilfsarzt ist?s aus dem Revier,
Den sie geholt aus Mitleid mit der Kranken,
Indes ihr Mann bei Branntwein oder Bier
Sich selbst bet?ubt und seine Wutgedanken.

Der junge Doktor aber nimmt das Licht
Und tritt mit ihm ans Bett des armen Weibes;
Doch gelb wie Wachs und spitz ist ihr Gesicht
Und kalt und starr die Glieder ihres Leibes.
Da schluchzt sein Herz, indes das Licht verkohlt,
Von nie gekannter Wehmut ?berschlichen:
Weint Kinder weint, ich bin zu sp?t geholt,
Denn eure Mutter ist bereits ? verblichen!
Bedeutende Naturalisten
Arno Holz(1863-1929)
Arno Holz war Dichter des deutschen Naturalismus.
Um 1890 experimentierte er in seiner Lyrik, indem er die traditionellen Regeln ?ber lyrische Form aufgab.
Er experimentierte auch mit einem reimlosen Stil.
Holz verfasste au?er Gedichten auch dramatische Skizzen und Kom?dien.
Seine wichtigsten Werke:
Papa Hamlet, Prosa - Skizzen, 1889
Die Familie Selicke, Drama, 1890
Phantasus, 1898 ff.
Dafnis, Gedichtsammlung, 1904




Gr?nde der Missst?nde
Der Wirtschaftsaufschwung nach dem deutsch - franz?sischen Krieg (1870/71) zog eine Bev?lkerungsvergr??erung in den Gro?st?dten mit sich.
Diese Vergr??erung hatte zur Folge, dass viele B?rger der Armut zum Opfer fielen und zum Teil hoffnungslos verelendeten.
Der Naturalismus behandelt also diese sozialen Problemen und so wurde das Elend der Arbeiter zum Hauptthema der Lyrik (Gro?stadtlyrik).


Der Text behandelt das Leben der arbeitenden Klasse in der Gro?stadt(Gro?stadtlyrik).

Dieses Gedicht ist ein Gegenst?ck zu einem lyrischen Text, in dem Arno Holz ironisch das
Kranksein einer Frau in einem reichen Haus darstellt. Es heisst ?Ein Bild?

Der Titel ?Ein Andres? steht also f?r andere Lebensverh?ltnisse als im zuvor verfassten Text, n?mlich das einfache B?rgerleben in einer Mietskaserne.

Holz schafft hier das Bild vom Proletariat der
Gro?stadt. Durch die Beschreibung der
armseligen Behausung, der kranken Frau und ihren drei hilflosen Kinder, dem trinkenden Mann und dem Arzt, der nur noch den Tod der Mutter feststellen kann, verleitet Holz zum Mitleid.

Dabei achtet er nicht sehr viel auf die ?u?ere Form.
Er bildet lediglich achtzeilige Kreuzreim ? Strophen.

Man erkennt, dass Holz bei der Aussage des Gedichtes der soziale Inhalt, also das Elend, wichtiger erscheint als die ?u?ere Form.


Gerhart Hauptmann (1862-1946):
Wahrscheinlich der bedeutendste Naturalist und einer der gr??ten Dramatiker Deutschlands.
Die Weber, Drama, 1892
Bahnw?rter, Novelle Thiel, 1888
Ausl?ndische Vorbilder der deutschen Naturalisten
Emile Zola (1840-1902) (Frankreich)
Fjordor Dostojewski (1821-1881) (Russland)
Henrick Ibsen (1828-1906) (Norwegen)
August Strindberg (1849-1881) (Schweden)
Quellen:
http://virtuelleschuledeutsch.at/literatur3/ex_stadt1_vtfg.htm
http://www.bsu.edu/classes/warner/GER402/part9.html
http://members.aol.com/gy95c/cheung/
http://www.cwru.edu/artsci/modlang/german380/naturalismus.html
http://virtuelleschuledeutsch.at/literatur3/ex_stadt1_vtfg.htm






Impressum  |  Rechtshinweise  |  Sitemap  |  Kontakt  


Interessanter Blog | Suchmaschine f�r kostenlose Hausaufgaben! | sangrio Webkatalog

Impressum:
Nils Haldenwang
Lange Stra�e 15-17
49080 Osnabr�ck
Email: webmaster@easy-schoolwork.de